Dorfrepublik Rüterberg...  

 

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Rüterberg ein Grenzdorf zur britischen Besatzungszone. Daher erfolgten im Laufe der Jahre viele Maßnahmen zur Grenzsicherung. Nachdem 1967 ein zweiter, innerer Grenzzaun entlang der Elbe errichtet wurde, war Rüterberg auch vom Gebiet der DDR abgeschnitten. Die Bewohner durften das Dorf nur mittels eines Passierscheins verlassen und betreten. Nach 22 Uhr bis morgens 5 Uhr durfte das Dorf nicht passiert werden.  

Aus Protest gegen die Isolierung wurde am 8. November 1989 von den Dorfbewohner die "Dorfrepublik Rüterberg" ausgerufen.

Einen Tag später fiel die Mauer in Berlin und seit dem 10. November 1989 ist Rüterberg frei zugänglich. 

 

Ein Stück des alten Grenzzaunes kann heute immer noch im Dorf besichtigt werden. Außerdem befindet sich in Rüterberg ein kleines "Heimatmuseum", in dem man einen lebendigen Einblick in die Geschichte Rüterbergs und der Umgebung erhält.

Öffnungszeiten nach tel. Vereinbarung unter 038758 20333.


 

 

 

Kontakt

Kleines Garten-Café Martens

Inhaberin Bärbel Martens

Ringstraße 4

19303 Rüterberg  

 

Telefon: 0151 572 019 38

E-Mail: info@garten-cafe-martens.de